Ausstellung „Gott liebt die Fremden“ an der Marienschule

In diesem Jahr ist die Marienschule auf Initiative der SV als „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet worden. In Folge dieser Auszeichnung  sehen wir es nun als unsere Aufgabe an,  die Achtsamkeit zur Erkennung und Vermeidung rassistischer Tendenzen in unserer Gesellschaft fest in der Haltung unserer Schülerinnen und Schüler zu verankern. Auch im Sinne des christlichen Profils unserer Schule legen wir Wert darauf, die Schülerinnen und Schüler durch gezielte Aktionen immer wieder dazu anzuregen, ihr Bewusstsein für eine gelungene Integration zu schärfen und eigene Verhaltensmuster kritisch zu reflektieren.

In diesem Sinne freuen wir uns sehr darüber, die Wanderausstellung „Gott liebt die Fremden. Biblische Herausforderungen“ in unserer Schule präsentieren und diskutieren zu können. Die Ausstellung zeigt Schicksale von Flüchtlingen aus biblischen Kontexten, die ihre Heimat in Notsituationen verlassen müssen und darauf angewiesen sind, dass sie von anderen Menschen durch das Gebot der Nächstenliebe in ein Leben in Sicherheit aufgenommen werden.

In Zeiten des immer weiter fortschreitenden Ungleichgewichtes in der Welt und einer stetig wachsenden Bedrohung für die Bevölkerung vieler Länder, ruft uns die Ausstellung die Notwendigkeit eines respektvollen Umgangs miteinander ins Bewusstsein.

Besonders die Fächer Religion sowie Politik und Geschichte binden die Ausstellung in ihren Unterricht ein und eröffnen somit den Schülerinnen und Schülern eine Perspektive auf Handlungsmöglichkeiten durch die Auseinandersetzung mit den biblischen Beispielen.

Von | 2017-07-06T18:51:08+00:00 6. Juli 2017|