Bericht vom Figeac-Austausch 2016

Am Mittwoch, den 28. September 2016, begann unsere Reise in den Süden Frankreichs. Dieses Mal nahm nicht nur unsere Partnerschule „Jeanne d’Arc de Figeac“ an dem Austauschteil, sondern auch das „Collège privé Sainte Hélène de Gramat“. Um 22:00 Uhr fuhren wir mit dem Bus in Begleitung von Herrn Eltgen, Frau Bergmann und Frau Pohlmann in Bielefeld los. Bis zum nächsten Morgen verbrachten wir die Busfahrt so gut es ging mit schlafen. Dann wurden die Plätze immer unbequemer und so waren wir froh als wir am Donnerstag endlich in Figeac ankamen. Dort wurden wir herzlich begrüßt und verbrachten den restlichen Nachmittag und Abend bei unseren Gastfamilien, um diese erst einmal kennen zu lernen.

Am Freitag begannen wir unseren Tag mit einem gemeinsamen Willkommensfrühstück in Jean d’Arc. Nachdem wir durch die Schule geführt wurden, begannen wir mit der Arbeit an unseren Projekten, die am letzen Abend, dem deutsch-französischen Abend, den Gastfamilien vorgestellt werden sollten. Diesjähriges Thema: Musik. Nach dem Mittagessen in der Schulkantine oder bei den Gastfamilien, trafen wir uns am Rathaus („hôtel de ville“) zu einer Führung durch Figeac. Dazu teilte uns der französische Stadtführer in kleine Gruppen ein, in denen wir die verschiedenen Fenster, Türen oder Dachböden der Häuser untersuchen und unsere Ergebnisse (natürlich auf Französisch) den anderen Gruppen vorstellten. So sahen wir die wichtigsten Gebäude der Stadt, erfuhren aber auch etwas über deren Bedeutung und die Geschichte von Figeac.
Am Abend durften wir alle aufs Neue das gute französische Essen in den Gastfamilien genießen.

Am Wochenende gestalteten wir alle unser Programm selber mit unseren Austauschpartnern. Einige von uns schlossen sich zusammen, belegten Baguettes, spielten Pingpong oder Badminton oder gingen ins Kino, um sich einen französischen Film anzusehen. Beliebte Besichtigungsziele waren auch der Markt von Figeac und die historische Stadt Rocamadour, wo man viele Bekannte traf.

Am Montag hatten wir das Vergnügen den französischen Unterricht besuchen zu dürfen. Danach setzen wir unsere Projektarbeiten fort. Am Nachmittag besichtigten wir das Weingut „Haute Serre“, wo wir Weintrauben und Traubensaft probierten und viele auch eine Flasche Wein für ihre Familien in Deutschland mitnahmen. Natürlich bekamen wir auch eine Führung.

Am Dienstag ging es für uns nach Toulouse,  wo wir die „Cité de l’espace“ besichtigten. Dort begannen wir mit einer Vorstellung im Planetarium. Daraufhin teilten wir uns auf. Die eine Gruppe begann mit einem Film über die Raumfahrt, worauf eine Führung durch die „Cité de l’espace“ folgte. Die andere Gruppe begann mit dem Picknick (meist in Form eines Baguettes). An dieser Fahrt durften auch die französischen Austauschschüler teilnehmen.

Am Mittwoch fuhren wir zu den Grotten von Padirac („Gouffre de Padirac“). Am Abend fand unsere „Soirée fanco-allemand“ statt, bei der wir unsere Projektarbeiten zum Thema Musik vorstellten und bei einem selbstgemachten Buffet unseren letzten gemeinsamen Abend mit den Gastfamilien genossen.

Am Donnerstag brachten wir morgens zuerst unser Gepäck in den Bus. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Wir hätten also unsere Austauschpartner ein weiteres Mal in den Unterricht begleiten können. Die meisten von uns gingen aber stattdessen lieber noch einmal in die Stadt und besorgten Essen für die Rückfahrt mit dem Bus.

Um 14:00 Uhr nach einem langen Abschiednehmen verließen wir Figeac und kamen um 7:00 Uhr wieder in Bielefeld an.

Insgesamt haben wir die Zeit in Frankreich sehr genossen und wären gerne noch länger geblieben.

Von |2017-02-02T15:28:10+00:002. Januar 2017|