Elternbrief vom 13.11.2017

Sehr geehrte Eltern unserer Schüler/innen,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schüler/innen,

in Korrektur der z.T. sachlich und sprachlich fehlerhaften Berichterstattung der NW v.21.10.2017 bzgl. des Luther-Projektes in unserer Schule teilen wir Ihnen heute Folgendes mit:

  • Das Lutherjahr zum Reformationsgedenken stand an der Marienschule unter einer ausdrücklichen ökumenischen Zielsetzung: die im Februar 2017 entworfene Projekt-Reihe konnte Schritt für Schritt sinnvoll auf u.E. gutem Niveau realisiert werden. Für die an Planung und Gestaltung beteiligten Kollegen/innen beider Konfessionen ist am Ende dieses Jahres sicher: wir haben viel voneinander gelernt – und dieses Lernen soll die Zielbestimmung unserer hiesigen ökumenischen Bemühungen bleiben; dazu haben wir die ausdrückliche Ermutigung durch Kardinal Kurt Koch, Rom/ Vatikan erfahren.
  • Insgesamt ist natürlich zu bedenken: unser Lern- und Lebensort ist eine SCHULE, kein kirchliches Lehramt!
  • Wir werden uns weiter in jeweils aktuellen Schritten um Lernen und Beten in ökumenischem Bemühen engagieren, um die Welt friedlicher werden zu lassen. Dazu braucht es das Mitwirken aller!
  • Zunächst überreichen wir Ihnen allen ein Exemplar des Vortrags, den Dr. Michael Hardt, Paderborn, für unsere Schulgemeinde erarbeitet hat. Die Klassen/Lerngruppen erhalten den Text in der jeweiligen Anzahl im Schulbüro.Mit der Bitte um Unterstützung auch der Eltern grüßen wir Sie herzlich und hoffen auf das Gelingen der weiteren Schritte.

Ihr/Ihre
Stiftungsvorstand​​​​​​
Schulleiter

Von | 2017-11-14T21:03:09+00:00 14. November 2017|