Figeac-Austausch: Begegnung in Bielefeld vom 12.10.-19.10.2017

Projektthema: „Facetten der deutsch-französischen Freundschaft“

Man hatte den Eindruck, dass der Herbst in diesem Jahr beständig grau und verregnet war. Es gab nur eine Ausnahme – und das war die Woche, in der die Franzosen aus Figeac bei uns zu Besuch waren. Mit ihrer Ankunft am 12.10. 2017 hellte der Himmel auf und ein wunderschönes sonniges und trockenes Herbstwetter stellte sich ein, das auch bis zum Morgen ihrer Abreise anhielt.

Als der französische Bus dann am Donnerstagnachmittag fast pünktlich auf den Schulhof rollte und die 29 französischen Schülerinnen und Schüler ausstiegen, wuchs bei allen Beteiligten die Aufregung, denn viele  Austauschpartner kannten sich noch nicht. „Wie sieht er/sie aus? Können wir uns verständigen? Wird er/sie sich bei uns wohlfühlen?“ Nach einer kurzen Begrüßung fanden die französischen Gäste schnell ihre  Austauschpartner und verbrachten den ersten Abend in ihren Gastfamilien.

Am Freitag erwartete die französische Gruppe gleich ein volles Programm. Neben dem Besuch des Unterrichts, der Begrüßung durch den Schulleiter und einer Führung durch die Schule trafen sich die deutschen und französischen Schüler/innen in den Medienräumen, um am diesjährigen Projektthema „Facetten der deutsch-französischen Freundschaft“ zu arbeiten. In deutsch-französischen Kleingruppen wurde zu verschiedenen Unterthemen wie z.B. Klischees, Redewendungen, Faux-Amis, Rund um das Thema Fußball, couples franco-allemands…. gearbeitet. Nach dem Mittagessen in der Mensa fuhren wir dann alle zusammen mit der Straßenbahn zur Sparrenburg, wo eine Stadtrallye startete, die uns dann schließlich bis zum Leineweberdenkmal in die Altstadt von Bielefeld führte. Von dort ging es mit der Bahn zum Boulevard, wo wir dann die deutsch-französische Freundschaft beim Bowling getestet haben. Somit war der erste Tag schon vorbei und das Wochenende konnte starten.

Hier haben sich die Gastfamilien viel einfallen lassen, um den französischen Gästen schöne Erlebnisse zu ermöglichen. So waren einige beim Fußballspiel der Arminia in der Schüco-Arena, einige im H20 in Herford oder auch im Kletterpark in Detmold oder auf dem Johannisberg.

Am Montagmorgen hat die französische Gruppe einen Ausflug nach Borgholzhausen gemacht und die dortige Lebkuchenfabrikation Schulze /von Ravensberg besichtigt. Natürlich wurden  beim anschließenden Rundgang durch das Ladencafé viele Lebkuchen probiert, die dann meistens als Geschenke und Mitbringsel  in die Tüten der französischen Schüler/innen wanderten. Den Abschluss des Montagvormittags bildete dann wiederum eine gemeinsame Projektarbeitsphase der Austauschpartner.

Am Dienstag stand dann ein gemeinsamer Tagesausflug nach Hamburg auf dem Programm. Wir starteten schon um 7.00 Uhr und hatten Glück- ohne Stau erreichten unsere beiden Busse die Landungsbrücken und so konnten wir vor der Hafenrundfahrt noch in aller Ruhe ein Fischbrötchen genießen.

Die Hafenrundfahrt, bei schönstem Herbstwetter, war ein Erlebnis. Wir konnten den drittgrößten Hafen Europas mit seinem Containerhafen, der Hafencity, Speicherstadt und Elbphilharmonie aus nächster Nähe erleben. Vor allem die neue Elbphilharmonie war beeindruckend.

Sie haben wir anschließend noch zu Fuß von der Plaza aus erkundet. Nach einiger Zeit Stadtfreizeit bildete der gemeinsame Besuch des Miniaturwunderlandes in der Speicherstadt den Abschluss unseres Hamburgtrips.

Der Mittwoch war dann schon der letzte Austauschtag und stand ganz im Zeichen der Vorbereitung der „soirée franco-allemande“ am Abend. In der großen Aula wurden Tische und Stühle gerückt, geschmückt und Technik aufgebaut. Nach einem freien Nachmittag, den die meisten Franzosen noch für einen letzten Stadtbummel durch die Bielefelder Innenstadt genutzt haben, begann dann um 19.00 Uhr unser Abschlussabend mit Eltern und Geschwistern. Alle Gruppen präsentierten ihre Ergebnisse der Projektarbeit, auf deutsch und auf französisch: So haben wir etwas erfahren über die denkwürdige Nacht von Sevilla (Fußball) , dass ein Kuss (baiser) noch längst kein Kuss ist (méringue) oder auch wie die Franzosen wirklich über uns denken… Im Anschluss daran gab es ein leckeres Buffet, das die Familien vorbereitet hatten und so klang der Abend mit Musik, Essen und guter Stimmung aus. Am nächsten Morgen um 8.00 Uhr startete der französische Bus Richtung Figeac und ….. es begann zu regnen!  Eine schöne und ereignisreiche Woche lag hinter uns und vor uns: die Herbstferien!!!

Von | 2017-11-27T12:36:44+00:00 27. November 2017|