Jugend debattiert: Vier Schüler qualifizieren sich für die Regionalebene

Im Schulwettbewerb, der heute in der kleinen Aula der Marienschule stattfand, wurden die besten Debattanten ermittelt. Im Wettbewerb der Klassen  9 gewannen Jonas Herbst aus der 9d und Amelie Bormann aus der 9b. Nachdem jeweils 8 Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang in den Qualifikationsrunden am Vormittag Punkte gesammelt hatten, traten in der Finaldebatte die erfolgreichsten Debattanten und Debattantinnen gegeneinander an. Jonas und Amelie vertraten dabei überzeugend ihre Positionen zu der Frage, ob „an unserer Schule Schultiere gehalten werden “ sollen.

Aus dem Jahrgang EF siegten Niklas Kronjäger und Daniel Sander. Ihr Debattenthema lautete: „Soll an allgemeinbildenden Schulen die handwerkliche Ausbildung gestärkt werden?“.  Auch die Deutschlehrer der Jahrgangsstufe 9 und EF freuen sich über den Erfolg ihrer Schüler.

In Jugend debattiert-Schulen debattieren Jugendliche regelmäßig aktuelle schulische und politischen Streitfragen. In der Unterrichtsreihe Jugend debattiert verbessern sie nicht nur ihre Ausdrucks- und Gesprächsfähigkeit, sondern stärken durch Recherche-Übungen auch ihre Sachkenntnis und Überzeugungskraft. Im anschließenden Wettbewerb gilt es dann, die neu erworbenen Kompetenzen unter fairen Regeln einzusetzen.

Die Erst- und Zweitplatzierten beider Altersgruppen qualifizieren sich mit ihrem Sieg für die Teilnahme am Wettbewerb auf regionaler Ebene in den Räumen der Bezirksregierung Detmold. Dort gilt es gegen andere Schulsieger erfolgreich anzutreten.

Von |2017-02-20T20:30:57+00:0018. Januar 2017|