Landessieg bei „Jugend forscht“

Luca Krüger (Jg. 9) und Leon Flachmann (Jg. Q1) sind Erstplatzierte beim Landeswettbewerb NRW von „Jugend forscht“ in Leverkusen im Fachgebiet Chemie. Sie haben sich für den Bundesentscheid in Erlangen Ende Mai qualifiziert. Aus den Händen der Kultusministerin Sylvia Löhrmann erhielten sie außerdem den Sonderpreis „Wasserstoff, Brennstoffzelle und batterieelektrische Antriebe“. In ihrem Projekt entwickelten Sie neuartige Akkus, die statt Lithium das Element Aluminium beinhalten. Diese Akkus haben den Vorteil, dass sie nicht brennbar sind, schneller zu laden sind und relativ hohe Energiedichten erreichen.

Ebenfalls erfolgreich waren Jakob Middelberg (Jg. EF) und Alexander Teubert (Jg. EF). Sie erreichten beim Landeswettbewerb einen zweiten Platz im Fachgebiet Physik (ein erster Platz wurde nicht vergeben). Außerdem dürfen sie im Sommer am Studienseminar im Kerschensteiner Kolleg des Deutschen Museums München teilnehmen. Jakob und Alexander beschäftigten sich mit der Lichtstreuung durch Nanosilber und entwickelten eine transparente Folie, die als Projektionsfläche genutzt werden kann.

Beide Teams hatten als Regionalsieger in Herford die Einladung zu dem 3-tägigen Wettbewerb in Leverkusen gewonnen und während dieses Aufenthaltes mit den anderen Regionalsiegern aus NRW als Jungforscher Einblick in die Forschungsabteilungen der Firma Bayer-Leverkusen bekommen.

von Hermann Hegmann und Dr. Alexander Gößling

Presseecho

Von | 2017-06-09T21:22:01+00:00 19. April 2017|