Klassenrat

Klassenrat 2017-08-27T01:06:18+00:00

„Der heutige Klassenrat ist eröffnet!“, heißt  es einmal pro Woche in den Klassen der Jahrgangsstufen 5 und 6.

Mit der Etablierung des „Klassenrates“ in der Orientierungsstufe versucht die Marienschule seit nunmehr zwei Jahren im Sinne des Demokratielernens den Schülern und Schülerinnen einen Raum zu eröffnen, sich mit aktuellen Anliegen und Vorschlägen der Klasse eigenständig auseinanderzusetzten und selbstorganisiert konstruktive und nachhaltige Lösungen zu finden.

Das vielen bereits aus der Grundschule bekannte Konzept des „Klassenrates“ bietet hierfür den Rahmen:

  1. Sammeln der Themen: Themen und Anliegen für den Klassenrat werden über die Woche an der Klasseratspinnwand gesammelt. Hierzu besteht die Möglichkeit unterschiedliche Anliegen anzuheften: Lob und Positives, Konflikte, und Vorschläge.
  2. Ablauf der Klassenratsstunde:  Der eigentliche Klassenrat ist als „Klassenratsstunde“ im Stundenplan fest verankert und „tagt“ einmal pro Woche für eine Schulstunde. Hier bei folgt die Stunde immer einem festgelegten Ablauf nach vereinbarten Regeln, wobei die Klasse immer gemeinsam über eine Lösung entscheidet.
  3. Rollen im Klassenrat: Unterschiedliche Rollen (Ratsvorsitzender, Protokollant, Zeit- und Regelwächter sowie Ratsmitglieder) werden in den ersten Stunden im Klassenrat etabliert und an die Schüler übergeben. Die Ratssitzung wird von den Schülerinnen und Schülern somit zunehmend eigenständig abgehalten. Der Lehrer  nimmt schließlich als ein Ratsmitglied an der Sitzung teil.

 

Warum der Klassenrat in der Orientierungsstufe (Klasse 5 und 6) Sinn macht:

  • Ein positives Klassenklima mit einer guten Klassengemeinschaft erleichtert allen Schülerinnen und Schülern das Ankommen in ihrer neuen Schule. Dabei ist der Klassenrat nach dem Hilfeprinzip angelegt („Wie können wir alle mithelfen, dass sich hier alle wohlfühlen?“).
  • Der Klassenrat ist vielen Schülerinnen und Schülern aus der Grundschule bekannt und bietet ihnen damit Sicherheit, Anliegen, Wünsche und Kritik in einem vertrauten Rahmen äußern zu können.
  • Viele Probleme und Konfliktsituationen innerhalb der Klasse können im Rahmen des Klassenrates zeitnah und offen thematisiert werden, wobei der Klassenrat dem Prinzip folgt, Lösungen und nicht Schuldige zu suchen!
  • Die Schüler und Schülerinnen lernen von Anfang an kompetenzorientiert, ihre Anliegen eigenständig zu vertreten und Lösungen auszuhandeln, demokratische Entscheidungsprozesse herbeizuführen und sich damit in der (Schul-) Gemeinschaft möglichst gut zurecht zu finden.

Neugierig? … weitere Informationen zum Modell des Klassenrates unter: derklassenrat.de

Text: Katharina Hornjak
Illustration: Marco Ehinger