Der Musikkurs Q2 der Marienschule engagiert sich: Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe

Seit 2010 hat sich die Stadt Bielefeld der Initiative Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe angeschlossen. Seit dem gibt es in jedem Jahr jeweils in einem anderen Stadtteil eine Veranstaltung zu diesem Thema. Dieses Jahr ist am 30. November um 18.00 Uhr die Stiftskirche in Schildesche Gastgeber.

Eine Veranstaltung gegen die Todesstrafe in Deutschland?

Auf den ersten Blick scheint es unnötig zu sein sich in einem Land gegen die Todesstrafe zu positionieren, in dem diese gar nicht vorgesehen ist. Aber nicht nur die zahlreichen Länder in denen es nach wie vor die Todesstrafe gibt und die mögliche Rückkehr zur Todesstrafe in der Türkei, sondern auch die Zunahme von Hetze und Todesdrohungen im Internet verweisen auf die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema. Allzu schnell sind auch junge Menschen dabei den Tod eines Schuldigen zu fordern, wenn ein schockierendes Attentat erfolgte.

Die Marienschule engagiert sich als Schule mit christlichem Profil mit dieser Aktion im Weltweiten Kampf gegen die Todesstrafe, die „im Widerspruch zum Evangelium steht“ (Papst Franziskus).

Ausgehend von Texten aus der Todeszelle in den USA komponierten die Schülerinnen und Schüler ein Lied und ein Musikstück mit gesprochenen Texten und improvisierten Solopassagen.

Von | 2017-11-26T20:47:31+00:00 26. November 2017|