Hans Julius Prüfert
Priester und Lehrer mit pädagogisch weitem Herzen
20.12.1932  – 18.05.2019

Pastor Prüfert kam am 1. Dez.1969 zur Referendar-Ausbildung in den Fächern kath. Religion und Pädagogik an die Marienschule der Ursulinen – nach dem 2. Staatsexamen entschied er sich für eine Planstelle an dieser Schule und blieb ihr treu bis zu seiner Pensionierung am 31. Mai 1998, seit 1976 in der Stellung eines Studiendirektors. Herr Prüfert wurde schnell zum Schulseelsorger berufen und beteiligte sich durch das neue Fach Pädagogik sofort an der Umgestaltung der gymnasialen Oberstufe. Er war der 1. Referendar mit diesem Fach in Bielefeld und wurde von einem Fachleiter ausgebildet, der das Curriculum selbst erst lernte.

Der Erfolg war durchschlagend, sofort nach dem Examen übernahm er einen Leistungskurs und führte immer zwei – bis zum Dienstende. Bei aller Beharrlichkeit, die er in seiner Persönlichkeit verkörperte, war er innovativ aufgeschlossen, sodass viele Unterrichtsprojekte in Kooperation mit der Schulleitung gelangen. Für die in diesen Jahren eingeführte Koedukation (5./11.Jg.) war sein pädagogisches Engagement besonders förderlich, da er die reichen Erfahrungen aus seiner Tätigkeit mit dem „Bund Neudeutschland“ einbringen konnte – davon profitierte auch seine immer zahlenstarke Ministrantengruppe.

Herr Prüfert war in all diesen Jahrzehnten für die Schüler/innen, seine Kollegen/innen und viele Eltern ein verständnisvoller geistlicher Berater und verlässlicher Freund. Sein außerordentliches Engagement – über den Unterrichtsdienst hinaus – prägte seinen Einsatz für das katholische und ausdrückliche ökumenische Profil der Marienschule. Seit 1973 war er – bis über seine Pensionierung hinaus – außerdem Konventsseelsorger für  uns Ursulinen – er sparte nie mit seiner Zeit und Aufmerksamkeit für unsere Belange – er feierte täglich mit uns Eucharistie (außer in seinem persönlichen Urlaub). Die Feiern an den Hochfesten wurden zudem für viele Ehemalige und deren Familien zu besonderen Erlebnissen.

Bei der Feier seines 50-jährigen Priesterjubiläums konnten wir ihm noch einmal für alles danken.

Requiescat in pace

S. Carola Kahler OSU, 18.Mai 2019