Die Marienschule lädt am Mittwoch, 26. Juni 2019, um 19:00 Uhr zum Themenabend – Weimar im Westen: Republik der Gegensätze in die große Aula ein. Die inhaltliche Gestaltung übernehmen Dr. Julia Paulus von LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte und der Leistungskurs Geschichte der Q1. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Eine multimediale Wanderausstellung über die erste Demokratie Deutschlands und ihre Geschichte in Rheinland und Westfalen-Lippe

Die Weimarer Republik ist eine Republik der Gegensätze: Politische Aufbrüche, soziale Fortschritte und kultureller Aufbruch gehen mit sozialen Konflikten und extremer Gewalt einher. Die erste Demokratie Deutschlands entsteht nach der Urkatastrophe des Ersten Weltkriegs, dem Zusammenbruch des Kaiserreichs, der Revolution und während der Besetzung des Ruhrgebiets und des Rheinlands durch alliierte Truppen aus einer Situation größter politischer wie gesellschaftlicher Orientierungslosigkeit und Ungewissheit. Gleichzeitig gilt die 1919 verabschiedete demokratische Verfassung der Weimarer Republik als die modernste der Welt. Erstmals genießen jetzt alle Menschen in Deutschland demokratische Grundrechte und Freiheiten. Spürbar sind in dieser Zeit aber immer auch die Gefährdungen und die Zerbrechlichkeit dieser noch jungen Demokratie. […]

Quelle: weimar-im-westen.de

Weitere Informationen erhalten Sie auf dem offiziellen Internetauftritt oder dem Instagram-Account des Projekts.