„Wann immer in der Kirche die Heilige Schrift gelesen wird, spricht Gott selbst zu seinem Volk“ (Römisches Messbuch, Allgemeine Einführung). Gottes Wort bei den Menschen als „Wort des lebendigen Gottes“ zu verkünden – das ist die wahrlich anspruchsvolle Aufgabe von Lektorinnen und Lektoren im Gottesdienst. Es gehört mehr dazu, als den Bibeltext nur vorzulesen.

Diese Erfahrung konnten am 8. September insgesamt 25 Jugendliche bei dem Lektorenkurs „Auf deine Stimme kommt es an!“ in der Marienschule der Ursulinen in Bielefeld machen. Mit dabei waren auch die Lehrerin Frau Potthast sowie der Schulseelsorger Christian Matuschek und der Diakon Jakob-Jan Küchler aus dem Pastoralverbund Bielefeld Mitte-Nordwest.

Die Schülerinnen und Schüler der Marienschule sowie anderer Schulen im Stadtgebiet Bielefeld, die zum größten Teil auch schon den Ministrantendienst in ihren Gemeinden ausüben, haben unter Anleitung des Schauspielers Dr. Bernward Konermann (www.gottesdienstwerkstatt.eu) einen ganzen Tag intensiv zu der Frage gearbeitet: Wie kann durch unsere Person als Instrument das Wort Gottes bei den Menschen ankommen?

Als Lektorinnen und Lektoren stellen wir Gott natürlich unsere Stimme zur Verfügung. Dass wir aber nicht nur die Stimme brauchen, nimmt Johanna (Jahrgang Q1) nach den vielen Körperübungen des Tages mit: „Lesen ist Körpereinsatz!“

Neben Stimm- und Körperarbeit spielten auch Übungen zur Imagination eine wichtige Rolle. Allein durch die Imagination der biblischen Szenen wurden die biblischen Texte von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern so vorgetragen, dass sie für die Zuhörerschaft gegenwärtig wurden. Durch diese Fähigkeit bilden die Lektorinnen und Lektoren einen Beitrag zur Möglichkeit der Begegnung zwischen Gott und Mensch im Gottesdienst. Gerade die Imaginationsübungen haben für Lucas (Jahrgang EF) „ganz neue Blickwinkel auf die biblischen Geschichten“ geschaffen.

Der Kurs ist über die Projektstelle Kirche und Schule im Dekanat Bielefeld-Lippe von Frau Potthast organisiert und durch die Abteilung Schulpastoral und das Referat Ministrantenpastoral des Erzbistums Paderborn unterstützt worden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind nach diesem erfahrungsreichen Tag durch Herrn Dr. Konermann gut gewappnet für den Einsatz in Gemeinde- und Schulgottesdiensten. Tim (Jahrgang EF) bringt sein Urteil zum Lektorenkurs auf den Punkt: „Es ist die sinnvollste Art, Unterricht zu verpassen!“