Hygieneplan der Marienschule Bielefeld zur Vermeidung von COVID-19-Infektionen

Der folgende Plan stellt eine Präzisierung bzw. eine Ergänzung des „Rahmen-Hygieneplans für Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche“ des Landeszentrums für Gesundheit NRW dar [1]. Er konkretisiert die „Hinweise und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen im Zusammenhang mit Covid-19 des Städtetages NRW, des Landkreistages NRW, des Städte- und Gemeindebundes NRW und des Ministeriums für Schule und Bildung in Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und der Unfallkasse NRW“ [2].

Der bisherige Hygieneplan der Marienschule Bielefeld vom 24.04.2020 [3] war vornehmlich für die ausschließliche Beschulung des Q2-Abschlussjahrgangs ausgelegt wird durch das vorliegende Dokument ersetzt. Der neue Plan trägt der erhöhten Anzahl von Schülerinnen und Schülern im Schulgebäude Rechnung. Hierbei stehen die besonderen Hygienemaßnahmen der Schule, die persönlichen- und die organisatorischen Vorkehrungsmaßnahmen, um eine Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern, im Vordergrund [4]. Wir bitten diese Maßnahmen unbedingt zu befolgen.

 

  1. Hygienemaßnahmen der Schule
  • Die zugänglichen Bereiche des Gebäudes wurden einer Grundreinigung mit Oberflächendesinfektion durch unsere Reinigungsfirma PLURAL unterzogen.
  • Zusätzlich zu dem obligatorischen Reinigungsplan (3x wöchentlich Wischen, 2x wöchentlich Kontaktflächen reinigen, Sanitäranlagen täglich reinigen) werden nun alle Handkontaktflächen (wie Tische, Türklinken, etc.) täglich feucht gereinigt und desinfiziert.
  • Alle WCs sind mit Seifenspendern und Einmalpapiertüchern ausgestattet. Zusätzlich ist eine Handdesinfektion möglich.
  • Am Eingang des Gebäudes und in den zur Benutzung freigegebenen Gängen steht Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Wird ein Raum an einem Tag von verschiedenen Lerngruppen genutzt, muss nach jeder Unterrichtseinheit die Lehrerin oder der Lehrer die genutzten Tischflächen, die Türklinken und, sofern genutzt, die PC-Tastatur, die Maus und den Tafelstift desinfizieren.

 

  1. Persönliche Maßnahmen
  • Personen, die Symptome der COVID-19 Erkrankung zeigen (z.B. Husten, Fieber) [5], dürfen das Schulgebäude nicht betreten.
  • Es gilt die Schutzmaskenpflicht des Landes NRW. Bei Bewegungen im Schulgebäude und im Unterrichtsraum ist eine Maske (Mund-Nasen-Bedeckung) zu tragen, da hier der Mindestabstand von 1,5m eventuell unterschritten werden könnte. Auf dem Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden. Hierbei ist drauf zu achten, dass die Maske nur an den Befestigungsbändern berührt wird, da die Maskenfläche kontaminiert sein könnte [3].
  • Vor dem Betreten des Schulgebäudes sollten die Hände desinfiziert werden.
  • Es ist die Husten- und Nieß-Etikette (in die Armbeuge, Abwenden von anderen Personen) zu beachten.
  • Berührungen der eigenen Nase, der Augen und des Gesichts sind zu vermeiden.
  • Auf Begrüßungsrituale mit Körperkontakt wie z.B. Händeschütteln oder Umarmungen sollte verzichtet werden.
  • Eine gemeinsame Nutzung von Alltagsgegenständen (Lineale, Taschenrechner, Stifte, Trinkflachen, etc.) ist zu vermeiden.
  • Eine Abstandswahrung auf dem gesamten Schulgelände von mindestens 1,5m ist zu jeder Zeit einzuhalten. Warten Sie ggfs. an Engstellen in Fluren (z.B. Anfang I-Trakt) und an Türdurchgängen.
  • Um die Abstandregeln einzuhalten, gehen Sie bitte im Gebäude, besonders im I- und W-Trakt, immer ganz rechts an der Wand entlang mit Abstand zum Vorangehenden.
  • Das WC darf nur einzeln betreten werden. Warten Sie ggfs. vor der Tür.
  • Waschen Sie sich möglichst oft die Hände (unbedingt nach dem Toilettengang, 20s- 30s). Handdesinfektion ist ebenfalls in allen WCs vorhanden.
  • Zur Wahrung der Abstandsregeln beim Betreten und Verlassen von Unterrichts- oder Prüfungsräumen gilt folgendes: Sie betreten Unterrichts- oder Prüfungsräume einzeln und besetzen zuerst die Plätze, die am weitesten vom Eingang entfernt sind. Füllen Sie Plätze nacheinander auf. Beim Verlassen des Raums verlassen die Schüler nacheinander in umgekehrter Reihenfolge den Raum, d.h. der Schüler, der dem Ausgang am nächsten sitzt beginnt.

 

  1. Organisatorische Maßnahmen
  • Ein Betreten und Verlassen des Schulgebäudes ist ausschließlich über den Zugang unter dem Turm möglich.
  • Um Laufwege von Schülerinnen und Schüler im Schulgebäude besser zu kontrollieren und die Anzahl an zu dekontaminierenden Flächen zu reduzieren, sind die folgenden Gebäudeteile gesperrt: das gesamte Erdgeschoss und der Keller. Im Notfall (z.B, bei einem Brand) ist ein Durchgang durch diese Bereiche aber jederzeit möglich.
  • Ein Aufenthalt im Lehrerzimmer sollte unter Beachtung der Abstandsregeln so kurz wie möglich sein.
  • Die Unterrichts- oder Prüfungsräume werden so hergerichtet, dass der Mindestabstand zwischen Menschen von 1,5m auf den Sitzplätzen zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann. Dazu hat die Schule ein Raumnutzungskonzept erarbeitet. Beim Verlassen des Sitzplatzes (z.B. Toilettengang, Betreten und Verlassen des Raums) ist eine Maske zu tragen, da hier der Mindestabstand unterschritten werden könnte.
  • Unterrichts- und Prüfungsräume werden unter Wahrung der Abstandsregeln nacheinander betreten (siehe unter 2.).
  • Um eine Begegnung von größeren Schülergruppen im Schulgebäude zu vermeiden, gibt es versetze Anfangs- und Endzeiten des Unterrichts für einzelne Jahrgänge.
  • Schülergruppen werden zur Unterrichtszeit von ihrem Fachlehrer oder ihrer Fachlehrerin am Eingang unter dem Turm in Empfang genommen. Hier wird die Anwesenheit kontrolliert. Danach gehen sie unter Wahrung des Mindestabstandes in ihren Unterrichtsraum.
  • Im Unterrichtraum sitzen SchülerInnen und LehrerInnen nur auf den gekennzeichneten Plätzen (Tische dürfen nicht verschoben werden, da sonst die Abstände nicht mehr eingehalten werden!). Die Platzkennung (z.B. I 107-Platz1) wird in die Anwesenheitsliste übernommen. Diese Maßnahme dient der Nachverfolgbarkeit des Kontaktes bei einer möglichen Infektion an unserer Schule. Die Liste wird nach Ende des Unterrichts von der Lehrkraft ins Schulbüro gebracht.
  • Mindestens alle 20 Minuten müssen die Unterrichtsräume durch die Lehrkraft durchlüftet werden.
  • Auf Gruppen- und Partnerarbeiten (d.h. auch Schülerexperimente in den Naturwissenschaften) wird verzichtet. Nur der LehrerIn nutzt die Tafel.
  • Nach Unterrichtsende verlassen die Schülerinnen und Schüler umgehend das Schulgelände. Ein Verweilen auf dem Schulgelände ist nicht möglich.
  • Pausen und Raumwechsel werden unter Aufsicht einer Lehrkraft durchgeführt.
  • Lehrerinnen und Lehrer erhalten eine Checkliste mit den wichtigsten von Ihnen durchzuführenden Hygienemaßnahmen. Diese muss nach jeder Unterrichtseinheit unterschrieben und im Schulbüro abgegeben werden.

Quellen

[1] https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/800-Muster-   Hygieneplan/2015-08-18—Muster-Hygieneplan-fuer-Schulen-_LZG-NRW_.pdf (Letzter Aufruf: 20.04.2020)

[2] https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200506/Anlage-2-Hinweise-und-Verhaltensempfehlungen-fuer-den-Infektionsschutz-an-Schulen-im-Zusammenhang-mit-Covid-19.pdf, Letzter Aufruf 07.05.2020)

[3] https://marienschule-bielefeld.de/hygieneplan-vermeidung-covid-19-infektionen/ (Letzter Aufruf: 07.05.2020)

[4] https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv- 2020/200418/index.html (Letzter Aufruf: 20.04.2020)

[5] https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText2 (Letzter Aufruf 20.04.2020)