Sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler,

  1. Mit einer großen Baumaßnahme hat unser Schulträger in den Sommerferien im EG des Haupthauses die aus dem 1. und 2. OG gewohnten Standards realisiert, sodass jetzt alle Klassen- und Unterrichtsräume über einen großen digitalen Monitor und Internetzugang verfügen. Im Zusammenhang dieser Maßnahme wurden die Elektrik im EG erneuert, neue Akustikdecken und energiesparende Beleuchtung installiert und alle Klassenräume mit einem neuen Anstrich versehen. Ich danke der Stiftung für die hohe Investition; ich danke unseren Kollegen Andreas Langewand und Carsten Meyer für den engagierten Einsatz bei der Konzeptualisierung unseres Netzwerkes und besonders auch für die Betreuung dieser digitalen Technologie. Ich hoffe und wünsche, dass unsere Schüler/innen für das Lernen und die Unterrichtsgestaltung von dieser Technologie profitieren. Digitales ersetzt das selbständige Denken nicht, dient jedoch dazu, sehr schnell Informationen zur Verfügung zu haben und diese auch präsentieren zu können. Ich bitte alle Schüler/innen, die digitale Technik in unserem Hause pfleglich und sachgerecht zu behandeln, sodass alle diese digitalen Medien nutzen können und Störungen vermieden werden.
  2. Am kommenden Donnerstag 09.09.2021 werde ich im Zusammenhang der kritischen Mediennutzung 8 Medienscouts aus den JG EF und Q1 ihre Zertifikate für die erfolgreiche Ausbildung überreichen. Diese Medienscouts werden jetzt beginnen, unsere Schüler/innen im Hinblick auf die Mediennutzung zu beraten und ggf. zu betreuen. Frau Tiemann und Herr Michael werden lehrerseitig mit diesen Medienscouts arbeiten.
  3. 112 Schüler/innen in JG 5 haben bei uns ihre Schullaufbahn im Schuljahr 2021/22 begonnen. 156 Grundschüler/innen hatten sich im Februar um einen Schulplatz bei uns beworben. Ich hoffe und wünsche, dass sich unsere neuen 5er schnell an die Regeln und Gewohnheiten in unserer Schule gewöhnen.
  4. Im Zusammenhang der guten Erfahrungen mit dem Distanzlernen häufen sich Anfragen an die Lehrer/innen, SuS über MS-Teams als Alternative zum Präsenzunterricht zuzuschalten, damit der Stoff nicht versäumt wird. Dazu ist Folgendes festzustellen: Grundsätzlich gilt, dass die Schulpflicht für alle SuS in Präsenzphasen im Schulhaus wahrgenommen werden muss. Wenn es aus Krankheitsgründen geboten er-scheint, im Distanzlernen am Unterricht teilzunehmen, muss dies durch eine ärztliche Bescheinigung (Attest) bestätigt werden. Im Quarantäne-Fall ist das Distanzlernen selbstverständlich möglich. Wir müssen jedoch einer Entwicklung entgegenwirken, dass das Distanzlernen als gleich-wertige Alternative zum Präsenzunterricht wahrgenommen wird.
  5. Die Stadt Bielefeld hat ein großzügiges Angebot zur Impfung von 12-17Jährigen im Impfzentrum am Hbf gemacht. In der Politik spricht man mittlerweile von der „Pandemie der Ungeimpften“. Auf den Intensivstationen – auch in Bielefeld – werden derzeit vornehmlich Menschen im Alter von 20 – 40 Jahren versorgt – weithin Ungeimpfte. Ich bitte darum, dass Sie in den Familien und mit den Kinder- und Jugendärzten die Möglichkeit einer Impfung beraten. Auch für unseren Schulbetrieb bleibt es wichtig, dass wir uns selbst und die anderen vor der hochinfektiösen Delta-Variante schützen.
  6. Den 1. Elternsprechtag im Schuljahr 2021/22 haben wir für FR 12.11.2021 geplant.
  7. In den meisten Klassen haben die ersten Sitzungen der Klassenpfleg-schaften / JGs-Pflegschaften bereits stattgefunden. Ich danke allen, die sich als bereits Gewählte oder Neugewählte für diese wichtige Aufgabe engagieren. Die Schulpflegschaft tagt am MO 27.09.2021 um 19.00 Uhr in der großen Aula oder via Teams.
  8. Mit unserem Kollegium haben wir nach einigen Jahren des Verzichtes für FR 17.09.2021 einen Lehrerausflug geplant. An diesem Tag ist für die die Schüler/innen in der SI und SII ein Studientag mit umfassenderen Hausaufgaben in den Kernfächern.
  9. Sie finden im Anhang dieser Mail eine Initiative der KED (Katholische El-ternschaft Deutschlands), die sich mit dem sog. Belastungsausgleich G8/9 befasst. Bei der Initiative „#G9 braucht Raum“ geht es darum, dass jedes Gymnasium bei vollem Ausbau von G9 mit weiteren Klassen rechnen muss, dafür finanzielle Rahmenbedingungen von der Politik hergestellt werden müssen, die die sog. Schulen in freier Trägerschaft mit den öffentlichen Schulen gleichstellt. Derzeit bleiben die Schulen in freier Trägerschaft für diesen Belastungsausgleich unberücksichtigt – was völlig unverständlich ist, zumal ca. 17% aller Schüler/innen in NRW an derartigen Schulen unterrichtet und ausgebildet werden. In dem Brief wird dieser Sachverhalt und der Protest der Eltern erläutert. Bitte informieren Sie sich als Eltern auch in den Internet- Quellen, die im Brief benannt werden. In der Schulpflegschaftssitzung werde ich umfassender dazu informieren. Bitte hier klicken zum Brief an alle Eltern – Belastungsausgleich G9

 

Mit freundlichen Grüßen

Günter Kunert