Das Orchester der Bielefelder Marienschule wurde beim Musikwettbewerb „Beethoven neu denken“ der Europäischen Kommission mit einem Preis ausgezeichnet.

Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Hessen waren von der Europäischen Kommission aufgerufen, eine eigene Version von Ludwig van Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ zu gestalten. Die vom Orchester unter der Leitung von Rebecca Möller eingereichte Version fand bei der Kommission soviel Anerkennung, dass sie in einer eigens eingerichteten Sonderkategorie einen hervorragender 2. Platz erzielte. Die Europahymne ist eines der meist gespielten Stücke der Welt und in Zeiten des Lockdowns wurde sie um 18 Uhr von Musikern in aller Welt auf dem Balkon, der Terrasse oder am offenen Fenster gespielt. Für den Wettbewerb sollte eine Instrumentalfassung eingereicht werden, um zu verdeutlichen dass Musik eine universale Sprache ist.

Zur Umsetzung nahm jeder der Schülerinnen und Schüler sein Instrument Zuhause mit dem Handy auf. Daraus erstellte Rebecca Möller am Computer das fertige Arrangement. Zusätzlich fotografierten sich die Musikerinnen und Musiker und mit Hilfe der Fotos wurde ein Video zur Musik erstellt. (Das Video ist auf der Homepage der Marienschule zu finden.) Die Freude über den 2. Platz ist bei allen Beteiligten natürlich riesengroß! Neben einer Urkunde und kleinen Geschenken gibt es für das Orchester noch ein besonderes Geschenk, über das die Musikerinnen und Musiker mit ihrer Orchesterleiterin noch gemeinsam beraten werden.

Eine tolle Anerkennung und Wertschätzung der musikalischen Arbeit in schwierigen Zeiten!

Text: Rebecca Möller