Toller Erfolg in einem großen Teilnehmerfeld

Am Mittwoch, den 15.12.21 traten in der Sporthalle der Hans-Ehrenberg-Schule acht Jungenmannschaften der WK I zu den Spielen um den Stadtmeistertitel der Bielefelder Schulen an – Teilnehmerrekord! Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl hat sich die Turnierleitung in Absprache mit den betreuenden Lehrkräften für eine Gruppenphase entschieden, wo jeweils nur ein Satz gespielt wurde.

In zwei Gruppen wurden die jeweiligen Gruppensieger ausgespielt, wobei es die Marienschüler Lionel Dücker, Tobias Konieczny, Mattis Henning, Mika Tiemeier, Finn Leiwesmeier, Lennard Frese und Patrick Desmond gleich im ersten Spiel schon spannend machten. Im Spiel gegen die Georg-Müller-Schule III konnten die Jungs schlussendlich aber mit 28:26 gewinnen und den ersten Sieg auf dem Konto verbuchen. Im zweiten Spiel gegen die Georg-Müller-Schule I (dem späteren Stadtmeister) war das Spiel zunächst ausgeglichen, schlussendlich zogen die Gegner aber davon und gewannen mit 25:16. Um das Halbfinale zu erreichen, musste im letzten Gruppenspiel ein zweiter Sieg her – das gelang mit 25:16 gegen das Gymnasium Brackwede relativ mühelos.

Im Halbfinale stand als Gruppensieger der zweiten Gruppe das Max-Planck-Gymnasium auf dem gegnerischen Feld. Wiedererwartend gut kamen die Marienschüler ins Spiel, obwohl die Gegner mit Vereinsspielern aufliefen. Bis zum Ende war das Spiel unglaublich knapp und das Finale greifbar nahe – leider ging der entscheidende Punkt verloren (25:23).

Im Spiel um Platz drei war die Motivation noch einmal besonders groß, dies Platzierung an die Marienschule zu bringen. Das Hans-Ehrenberg-Gymnasium konnte mit 25:19 besiegt werden, die Freude war groß.

Besonders die tolle Stimmung und Motivation im Team haben das Turnier zu einem spaßigen, sportlich erfolgreichen Nachmittag für die Jungs gemacht, haben sie doch vorher nur ein einziges Mal als Team zusammen geübt und mussten zudem die Verletzung von Benjamin Janzen in der Vorbereitung kompensieren. Gute Besserung an dieser Stelle! Ihr ward spitze, Jungs!