Schülerinnen und Schüler der Marienschule sichern sich zwei Meisterschaftstitel

Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie durften unsere Schülerinnen und Schüler endlich wieder für die Marienschule zum Racket greifen. Und sie taten dies sehr erfolgreich:

Die Mädchen der Wettkampfklasse IV um Carolin und Isabel Hartmann, Louisa Obermeyer und Leni Selhausen setzten sich im Finale gegen das Helmholtz-Gymnasium letztlich souverän mit 3:1 durch; eine besondere Willensleistung, da Louisa und Leni in ihren Spielen über die volle Distanz gehen mussten und ihre Matches dann im Match-Tiebreak für sich entschieden.

Die Jungen der Wettkampfklasse I holten zum dritten Mal den Stadtmeisterschaftstitel an die Marienschule. Das Team um Bennet Brinkmann, Tom Landwehrmann, Tom Schweitzer, Demijan Ilic und Cedric Kulle setzte sich nach einem engen Vorrundenspiel gegen die Hans-Ehrenberg-Schule auch im Finale gegen den Bezwinger der zweiten Mannschaft unserer Schule, das Heeper Gymnasium, durch. Nach zwei gewonnenen und zwei verlorenen Matches entschied sich die insgesamt hochklassige Partie aufgrund der höheren Anzahl der gewonnenen Spiele zugunsten unserer Jungen.

Die Mädchen der Wettkampfklasse II (Pia-Lotta Hirsch, Zoe Bültmann, Johanna Zapatka und Melina Margetis) hatten gegen ein sehr starkes Team des Ratsgymnasiums das Nachsehen und erreichten den Vizemeistertitel.

Auch die Jungen der Wettkampfklasse III erreichten nach überstandener Vorrunde einen tollen zweiten Platz. Im Finale reichte es für Philipp Kohls, Lasse Hirsch, Lasse Litzke und Johann Lückewille leider nicht ganz, um sich gegen das Max-Planck-Gymnasium durchzusetzen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Tennisspielerinnen und -spieler für diese tolle Leistung und vielen Dank für euren Einsatz für die Marienschule! Es war toll, euch wieder auf dem Platz spielen sehen zu dürfen!

 

09.10.2021 Willeke